Holz schafft Privatsphäre

Immer mehr Menschen – auch im urbanen Raum – sehnen sich nach einem Fleckchen zum Entspannen, vielleicht um ein wenig eigenes Gemüse anzubauen oder am Wochenende im Freien zu grillen.

[1005]

Privatsphäre

In der Freizeit möchten wir die Erde zwischen den Fingern spüren und zufrieden mit unserer Gartenarbeit sein, wenn wir die eigenen Pflanzen beim Wachsen bewundern. Einerseits sagen wir ja zu Natur und meditativer Arbeit nach den Stunden im Büro, gleichzeitig wollen und brauchen wir Privatsphäre – auch in der Schrebergartenanlange, auf der Terrasse, mitten in der Siedlung, wo uns die Augen der Nachbarn und Passanten aus allen Himmelsrichtungen verfolgen. Abhilfe verschafft ein guter Sichtschutz, der nach allen räumlichen Anforderungen angepasst werden kann. Das Repertoire reicht vom blickdichten Zaun bis zu einzelnen Rankhilfen. Mit einzelnen hölzernen Elementen, kann nach Bedarf und Herzenslust gestaltet werden. Das Design lässt sich von zeitlos geradlinig bis fantasievoll geschwungen variieren, die Breiten werden auf die benötigten Größenverhältnisse abgestimmt. Wer auf Natürlichkeit Wert legt, entscheidet sich für die unbehandelte Lärche, die mit den Jahren gleichmäßig vergraut, aber auch Varianten mit Fichtenholz sind im Pabst Holzmarkt erhältlich.

Holz als Baustoff

Die Vorteile des hölzernen Sichtschutzes liegen klar auf der Hand, so ist Holz ein zeitloser Baustoff, regional und nachhaltig. Und wer schwingt schon gern die Heckenschere?! Thujen und anderes Gebüsch müssen regelmäßig getrimmt werden, was uns beim Holzzaun erspart bleibt. Hölzerne Wände lassen sich so gut wie nahtlos mit Gartenhäusern verbinden, um beispielsweise die Sitzecke abzuschirmen oder eine kleine Ecke zum Sonnenbaden zu schaffen. Sogar komplette Hausverschalungen können unproblematisch erweitert werden und bilden damit eine optische Einheit.

In Verbindung mit Pflanzen

Schatten spenden kann entweder eine reine Holzkombination, wer Pflanzen liebt, lässt z.B. Efeu oder Wein über die Wände klettern. Wunderschön sind die Kombinationen aus Rankgittern und Trögen die einerseits stabilisierend bei Windeinwirkung funktionieren und mit hübschen Blumen bepflanzt werden können. Verschiedene Rosenarten oder die mannigfaltige Clematis, auch Waldrebe genannt, lassen sich an vielen Stellen im Garten wunderbar zur Bepflanzung von Wänden, Lauben und Spalieren verwenden. Rankhilfe im großen Stil benötigt z.B. der Marillenbaum, ist sein Gedeihen in unseren Breiten doch auf die schutz- und wärmespendende Hauswand angewiesen. 

Die Langlebigkeit der verschiedenen Elemente ist wie bei anderen Holzprodukten auf gute Montage angewiesen. Stabilität und Abstand vom Erdreich durch passende Sockel, Fundamente und Eisenschuhe und auch die richtige Holzpflege gewährleisten lange Freude am Holz im Garten.

mehr Stories

Vielen Dank

Wir haben Ihre Anfrage erhalten und werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

Produktanfrage

Sie interessieren sich für folgenden Artikel: Artikelname

Vielen Dank für Ihre Anfrage

Wir werden usn in Kürze bei Ihnen melden. Ihr Holzmarkt-Team